Demographie (Civ2)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wiki Begriffsklärung.png

Dieser Artikel behandelt die Demographie, wie sie in Civilization II vorkommt. Für Informationen bezüglich der Demographie in anderen Civilization-Spielen siehe Demographie.


Die Demographie in Civilization II ist wie in allen anderen Teilen der Civilization-Reihe eine Sammlung von Kennzahlen zum momentanen Stand von Gesellschaft, Wirtschaft und Militär der eigenen Zivilisation. Neben den rein quantitativen Werten wird ebenfalls die Rangposition im Vergleich zu den anderen Zivilisationen in der jeweiligen Kategorie aufgeführt. Besitzt man bei der betreffenden Zivilisation eine Botschaft, wird in der jeweiligen Kategorie zusätzlich der Wert der in dieser Kategorie stärksten Zivilisation in Klammern dahinter angegeben.

Die Demographie kann unter dem Menüpunkt "Welt" erreicht oder mit F11 abgerufen werden.

Beispiel einer Demographie:

Civ2Demographie.jpg


Anerkennungsgrad

Mit dem Anerkennungsgrad ist das Ausmaß der Anerkennung durch die eigene Bevölkerung der Zivilisation gemeint, also die Zufriedenheit.

Der Anerkennungsgrad errechnet sich wie folgt:

[math]A = \frac {(n_{zufr} + 2 \cdot n_{glueckl}) \cdot 50} {n_{alle} + 1}[/math]

wobei

[math]n_{zufr}...[/math] alle zufriedenen Bürger des Reiches in allen Städten
[math]n_{glueckl} ...[/math] alle glücklichen Bürger des Reiches in allen Städten
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.
Ob ein Bürger unzufrieden ist (rot) oder sehr unzufrieden (schwarz), ist also für den Anerkennungsgrad unerheblich.

Bevölkerung

Summe der Bevölkerungen aller Städte.

Damit ist nicht direkt die Summe aller Bürger ("Köpfe") aller Städte gemeint, sondern die in den Städten angegebenen Bevölkerungszahlen, welche sich aus der Anzahl der Bürger ergeben.

Die Anzahl der Bürger einer Stadt wird durch folgende Formel in die jeweilige Bevölkerungszahl umgerechnet:

[math]Bev. = 5.000 \cdot Stadtgroesse \cdot (Stadtgroesse + 1)[/math]

  • Eine 1er-Stadt ist also 10.000 groß, eine 2 große Stadt 30.000, eine 3er-Stadt 60.000 und so weiter.
  • Dies wurde wohl aus Gründen des Realismus so eingerichtet. Schließlich wäre eine zum Beispiel nur zwanzig Leute zählende Stadt einer großen Zivilisation unangemessen, mehrere Millionen Bürger in jeder Stadt managen zu müssen würde hingegen das Spiel sprengen.

Bruttosozialprodukt

Das Doppelte aller erwirtschafteten Luxusartikel summiert mit den gesamten Steuereinnahmen. Entscheidend sind also die Handelserträge, der Luxussatz und Steuersatz und eingestellte Spezialisten:

[math]BSP = 2 \cdot l + e[/math]

wobei

[math]l ...[/math] alle erwirtschafteten Luxusartikel Civ2Luxus.png in allen Städten des Reiches. Anmerkung: Bei 0% Luxusrate können immernoch Entertainer Luxusartikel produzieren.
[math]e ...[/math] die gesamten Steuereinnahmen Civ2Gold.png in allen Städten des Reiches. Im Gegensatz zu den Luxusartikeln, welche bei Interesse in allen Städten abgezählt werden müssen, lassen sich die Steuereinnahmen komprimiert über die Steuerrate (Menüpunkt Königreich oder Tastenbefehl Shift+T) oder dem Finanzberater (auch über Tastenbefehl F5) ermitteln.

Die lilane KI-Zivilisation hat manchmal ein unnatürlich hohes Bruttosozialprodukt. Dies ist ein Bug.


Fertigwaren

Die gesamte Schildproduktion Civ2Schild.png in allen Städten zusammen, inklusive den Civ2Schild.png für unterstützte Einheiten.


Landesgröße

Anzahl aller Land- und Meeresquadrate, welche als letztes von einer eigenen Einheit besucht wurden PLUS alle Bürger in den Städten MAL 1.000 Quadratmeilen.


Schreibfähigkeit

In den Wert der Schreibfähigkeit fließen die Bevölkerung, welche in Städten mit Bibliotheken und Universitäten lebt, und der Besitz bestimmter Technologien ein.

Die Schreibfähigkeit errechnet sich wie folgt:

[math]S = (4 + \frac {2 \cdot (n_{Bib}+n_{Uni})}{n_{alle}+1}) \cdot t[/math]

wobei

[math]n_{Bib}...[/math] Anzahl der Bürger, welche in Städten mit einer Bibliothek lebt
[math]n_{Uni}...[/math] Anzahl der Bürger, welche in Städten mit einer Universität lebt
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
[math]t...[/math] Technologiemodifikator. Jede der folgenden vier Technologien verdoppelt jeweils den Schreibfähigkeitswert: Alphabet, Schreiben, Lesen/Schreiben, Universität.
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.
Die Schreibfähigkeit kann höchstens 100% betragen.


Krankheit

Für den Krankheitswert (in %) ist die Anzahl der gebauten Kornspeicher (Pyramiden zählen auch hier als Kornspeicher in jeder Stadt), Aquädukte und Abwassersysteme sowie der Besitz der Technologie Medizin und des Weltwunders Krebsheilung entscheidend:

[math]K = \frac {50 \cdot (n_{alle}+1)} {n_{1} + 2 \cdot n_{2} + 3 \cdot n_{3} + n_{alle} + 1} \cdot t \cdot w[/math]

wobei

[math]n_{1}...[/math] alle Bürger des Reiches in Städten mit nur einem Stadtausbau Aquädukt, Abwassersystem oder Kornspeicher
[math]n_{2} ...[/math] alle Bürger des Reiches in Städten mit nur zwei von den Stadtausbauten Aquädukt, Abwassersystem oder Kornspeicher
[math]n_{3} ...[/math] alle Bürger des Reiches in Städten mit jeweils allen drei Stadtausbauten Aquädukt, Abwassersystem und Kornspeicher
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches, also [math]n_{1}+n_{2}+n_{3}+n_{0}[/math] - letzte Variable sind Bürger in Städten ohne einen von den drei Stadtausbauten.
[math]t ...[/math] Technologiemodifikator: t=1/2 bei Besitz der Technologie Medizin, ansonsten t=1
[math]w ...[/math] Wundermodifikator: w=1/2 bei Besitz des Wunders Krebsheilung, ansonsten w=1
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.

Schlussfolgerungen aus der Formel:

  • Solange man keinen der Stadtausbauten irgendwo gebaut hat, liegt der Krankheitswert immer - unabhängig von der Einwohnerzahl, welche sich dann aus der Formel rauskürzt - bei 50% (mit Medizin bei 25%).
  • Ansonsten erhöht Bevölkerungszuwachs in Städten ohne Aquädukt oder Kornspeicher die Krankheitsrate.
  • Durch den Bau der Pyramiden wird der Krankheitswert extrem gesenkt, da in der Regel dadurch [math]n_{1}[/math] extrem erhöht wird.
  • Der höchstmögliche Krankheitswert ist 50%, der tiefstmögliche 3%.


Verschmutzung

Der Verschmutzungswert in der Demographie ist im Grunde genommen die Summe der Verschmutzungswerte Civ2VerschmutzungIcon.png aller Städte mal zehn.

Es gibt aber einen kleinen Unterschied: Das Sonnenkraftwerk eliminiert hier nicht die produktionsbasierte Verschmutzung, sondern wirkt lediglich wie ein Recyclingzentrum. Im Endeffekt kann sich also in einem großen Reich mit vielen Sonnenkraftwerken keine oder wenig Verschmutzung in den Städten, aber zugleich ein (sehr) hoher Verschmutzungswert in der Demographie ergeben.

Die Formel lautet also:

[math]V_{Dem} = 10 \cdot \sum_{c=1}^{n} (V_{DemProd}(c) + V_{Bev}(c))[/math]

Die Summe wird von der ersten Stadt c bis zur letzten (nten) Stadt c angewendet. Hierbei ist

[math]V_{DemProd} = \frac {Prod} {b+1} - 20[/math]
wobei

[math]Prod...[/math] Brutto-Schildertrag Civ2Schild.png der jeweiligen Stadt
[math]b ...[/math] Stadtausbauteiler der jeweiligen Stadt:
b=1 bei vorhandenem Stadtausbau Kernkraftwerk oder/und Wasserkraftwerk (ersatzweise Wunder Hoover-Damm in einer beliebigen eigenen Stadt)
b=2 bei vorhandem Stadtausbau Recyclingzentrum oder Sonnenkraftwerk!
ansonsten b=0
ist [math](V_{DemProd} + V_{Bev}) \lt 0[/math] in einer Stadt, so wird auf 0 aufgerundet.

Zu [math]V_{Bev}[/math] und allgemein zur städtischen Verschmutzung, siehe Hauptartikel Stadtverschmutzung


Lebenserwartung

Die Lebenserwartung in Jahren errechnet sich aus den Werten der Krankheit und der Verschmutzung. Je höher beide Werte sind, desto niedriger die Lebenserwartung:

[math]L = \frac {1800} {K + 20} - \frac {V_{Dem}} {n_{alle}+1}[/math]

wobei

[math]K...[/math] Krankheit, siehe oben
[math]V_{Dem}...[/math] Verschmutzungswert in der Demographie, siehe oben
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.
Vor allem hier ist wichtig, sich bewusst zu machen, dass auch bei Zwischenergebnissen immer abgerundet wird. So ergibt sich aus dem Bruch vor dem Minus immer eine ganze Zahl und aus dem Bruch nach dem Minus ebenso. Die zweite ganze Zahl wird dann von der ersten ganzen Zahl substrahiert.

Schlussfolgerungen aus der Formel:

  • Auf die Lebenserwartung haben dieselben Faktoren Einfluss wie auf den Krankheits- und Verschmutzungswert: Anzahl der gebauten Aquädukte, Abwassersysteme und Kornspeicher im Verhältnis zur Einwohnerzahl, Krebsheilung und Medizin, Schildproduktion, Bau Verschmutzungsmindernder Gebäude und Erforschung Verschmutzungsmindernder oder fördernder Technologien (Industrialisierung, Kanalisation, Massenproduktion etc.)
  • Solange man keinen der Stadtausbauten Aquädukt, Abwassersystem und Kornspeicher irgendwo gebaut hat und keine Verschmutzung besteht, liegt der Lebenserwartungswert immer bei 25 Jahren (mit Medizin bei 40 Jahren).
  • Die höchstmögliche Lebenserwartung ist 78 Jahre, die tiefstmögliche 20 Jahre. Es sind zwar rein rechnerisch auch niedrigere Werte möglich, sollte sich aber einer ergeben, so wird dieser automatisch auf 20 aufgerundet.


Familiengröße

Für die Familiengröße (in Kindern) sind die Nahrungsüberschüsse und die Summe aller Bürger in allen Städten wichtig.

Die Familiengröße (in Kindern) errechnet sich wie folgt:

[math]F = \frac {N_{Ueber}\cdot 4} {n_{alle} + 1} + 2[/math]

wobei

[math]N_{Ueber}...[/math] alle Nahrungsüberschüsse des Reiches in allen Städten
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.

Militärdienst

Der Militärdienst (in Jahren) berechnet sich aus der Anzahl der Militäreinheiten in Relation zur Bevölkerungsgröße:

[math]M = \frac {E_{Mil} \cdot 10} {n_{alle} + 1}[/math]

wobei

[math]E_{Mil}...[/math] alle Militäreinheiten des Reiches, das heißt alle Einheiten, welche nicht Siedler-, Handelseinheiten oder diplomatische Einheiten sind; können also auch zivile Einheiten sein, welche nicht zu einer dieser drei Gruppen gehören
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.


Jahreseinkommen

Das Jahreseinkommen in $ pro Kopf ergibt sich aus dem Bruttosozialprodukt (siehe oben) und den erforschten Technologien, in Verhältnis zur Gesamteinwohnerzahl:

[math]J = \frac {BSP\,\cdot\,T} {n_{alle} + 1}[/math]

wobei

[math]BSP...[/math] Bruttosozialprodukt (siehe oben)
[math]T[/math] Anzahl der erforschten Technologien
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.


Ertragsrate

In die Ertragsrate gehen alle erwirtschafteten Erträge an Nahrung, Handel und Produktionsschilden ein, inklusive der korrumpierten und verschwendeten Erträge, der Einheitenunterstützung und der Erträge aus Nahrungs- und Handelsrouten.

Die Ertragsrate errechnet sich wie folgt:

[math]E = \frac {(N + P + H) \cdot 10} {n_{alle} + 1}[/math]

wobei

[math]N ...[/math] Nahrungsproduktion Civ2Nahrung.png in allen Städten des Reiches zusammengenommen
[math]P ...[/math] Brutto-Schildproduktion Civ2Schild.png in allen Städten des Reiches zusammengenommen
[math]H ...[/math] Erträge an Handelspfeilen Civ2Handel.png in allen Städten des Reiches zusammengenommen (inklusive den Handelserträgen aus permanenten Handelsrouten)
[math]n_{alle}...[/math] ALLE Bürger des Reiches
Mit den Bürgern sind alle "Köpfe" in den Städten gemeint.


Weblinks

Sonstige FavIcon.png Info on Demographics (Grundlage für diesen Artikel)
Apolyton FavIcon.png Info: Statistics
CFC FavIcon.png Demographics...